Deutscher Jagdverband

"Botswana ist kein Großwildreservat!" (Mi, 17 Jul 2019)
Mann und Frau versorgen betäubtes Nashorn, dessen Augen verbunden sind. Im Interview mit CIC und DJV erläutert der Tiermediziner und Wildtierspezialist Dr. Erik Verryenne, der seit 2002 in Botswana forscht und arbeitet, die Hintergründe für die Wiedereinführung der Jagd. Er ist kein Jäger, sieht in der Jagd aber ein wichtiges Artenschutz-Instrument.
>> mehr lesen

Waldbaden: für Jäger kein neuer Trend (Tue, 16 Jul 2019)
Frau mit Hut sitzt mit dem Rücken angelehnt an einem Baum. Ein neuer Trend aus Fernost erobert Deutschland: Waldbaden. Es geht darum, die Natur bewusst zu erleben und mit allen Sinnen zu genießen. In Japan gehört Shinrin Yoku („Baden in der Waldluft“) offiziell zur Gesundheitsvorsorge, Ärzte verschreiben es sogar auf Rezept. Jäger haben die positive Wirkung der Natur längst erkannt. Kein Wunder: Sie verbringen durchschnittlich 40 Stunden pro Monat in ihren Revieren in Feld und Wald. Das hat der Deutsche Jagdverband (DJV) über eine Mitgliederbefragung herausgefunden. Tags:  Waldbaden Trend Erholung Wald
>> mehr lesen

Erster deutscher Jagdfilmpreis verliehen (Tue, 16 Jul 2019)
Felix Kuwert gewinnt den ersten Sophie Award 2019 in Berlin Den besten deutschen Jagdfilm hat YouTuber Felix Kuwert aus Bayern gedreht: Für „Jagd - eine Liebe zur Natur“ erhielt er am vergangenen Freitag den Sophie-Award. Den Preis haben der Deutsche Jagdverband (DJV) und die Firma Jagdstolz ins Leben gerufen. Er zeichnet die Filme aus, die die Jagd für die Öffentlichkeit am besten verständlich machen. „Ein Nicht-Jäger steigt in Felix Kuwerts Film zunächst völlig normal ein. Das, was am Anfang steht, kann jeder erleben. „Dann wechselt die Perspektive hin zur Jagd. Das macht diesen Film sehr stark“, so das Votum der Jury. Tags:  Sophie Award Gewinner Berlin Kant Kino 2019 Jury Siegerehrung Abschluss Premiere
>> mehr lesen

Auftakt des Vereins Norddeutsche Wildtierrettung e. V. (Mon, 15 Jul 2019)
Die Vorstandsmitglieder, Botschafterinnen und der Schirmherr der Norddeutschen Wildtierrettung e. V. (v. l. n. r.) Andreas Brandt, Anna Kaufmann, Axel Claußen, Inga Maushake-Chelius, Hartwig Fischer, Sonja Wilkening und Detlef Zacharias. Am Dienstag, den 9. Juli 2019 fand die erste außerordentliche Mitgliederversammlung der Norddeutschen Wildtierrettung e. V. im Lehrrevier des LJV Hamburg statt. Der im Februar gegründete Verein setzt sich unter anderem für die Förderung der Jungwildrettung mittels ferngesteuerter Drohnen, Wärmebild und anderer neuer Techniken ein. Tags:  Wildtierrettung Landesjagdverband Technik Drohnen Norddeutsche Wildtierrettung Gründung 2019
>> mehr lesen

"Wir halten nichts davon, Wildtieren Namen zu verpassen" (Mon, 08 Jul 2019)
Nachdem es 1995 noch 7000 Elefanten gab, leben heute über 22.000 Elefanten in Namibia. Die Erlegung eines Elefantenbullen, den Tierrechtler „Voortrekker“ (dt. „Patriot“) nennen, ruft internationale Proteste hervor. Was verschwiegen wird: Das namibische Umwelt- und Tourismusministerium hat den Elefanten zum Problemtier erklärt, weil er mehrfach zusammen mit anderen Elefanten in menschliche Siedlungen vordrang. Ein Jäger hat den Elefanten schließlich erlegt, um weitere Gefahren von Menschen abzuwenden. Die Tierrechtsszene ruft nun zu einem Tourismusboykott für Namibia auf. Tags:  Namibia Elefant Dürre Tierrechtler
>> mehr lesen

Junge Seehunde bitte nicht anfassen! (Fri, 05 Jul 2019)
In Norddeich wurden im vergangenen Jahr knapp 250 Seehunde eingeliefert, in Friedrichskoog rund 210. Urlauber an der Nord- und Ostseeküste können derzeit mit etwas Glück Seehunde in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Noch bis August säugen die Tiere ihren Nachwuchs auf Sandbänken. Der Deutsche Jagdverband (DJV) empfiehlt dringend, einen Mindestabstand von 300 Metern einzuhalten: Fühlen sich die Tiere gestört, kann es sein, dass Mutter- und Jungtier getrennt werden. Das kann fatale Folgen haben. Die kleinen Robben müssen alle paar Stunden gesäugt werden, sonst verhungern sie. Tags:  Seehund heuler Nordsee Urlaub
>> mehr lesen

Sommerzeit ist Zeckenzeit (Fri, 28 Jun 2019)
Gemeiner Holzbock (Weibchen) Zecke Wer jetzt in Wald und Flur unterwegs ist, macht mitunter Bekanntschaft mit einem unangenehmen Parasiten. Er wartet am Wegesrand oder im Unterholz auf potenzielle Beute für eine Blutmahlzeit: der Gemeine Holzbock, Deutschlands verbreitetste Zeckenart. „Er kommt von Flensburg bis Konstanz vor und mag es feucht und schattig“, sagt Biologin Dr. Dania Richter von der Technischen Universität Braunschweig. Naturbesucher sollten deshalb vor allem Übergangsstrukturen zwischen Wald und Wiese oder Lichtung, kleine Gehölze und Brachen meiden, empfiehlt der Deutsche Jagdverband (DJV). Tags:  Zecken Risiko Zecke Borreliose FSME Ratgeber Zeckenexperte Dr. Dania Richter Prof. Dr. Franz-Rainer Matuschka
>> mehr lesen

Projekt geht in die Praxis: Blühflächen statt Mais (Thu, 27 Jun 2019)
Blühstreifen Schluss mit der Theorie, es geht in die Praxis: Die Projektpartner Veolia Stiftung, Deutscher Jagdverband und Deutsche Wildtier Stiftung laden heute um 14 Uhr zur Auftaktveranstaltung ihres Gemeinschaftsprojekts „Bunte Biomasse“ in die Feldflur ein. Ort des Geschehens: der Landwirtschaftsbetrieb Schulte in Delbrück (NRW). Teilnehmer der Veranstaltung bekommen hautnah vorgeführt, wie „Bunte Biomasse“ funktionieren kann. Tags:  Bunte Biomasse Projekt Biomasse Veranstaltung Auftaktveranstaltung
>> mehr lesen